Mikroimmuntherappie

Mikroimmuntherapie

Die Mikroimmuntherapie geht auf die im Jahr 1967 beginnenden Forschungen des belgischen Arztes und Forschers Maurice Jenaer zurück. Er suchte nach Lösungen zur Unterstützung der körpereigenen Immunfunktionen.

Sein Ziel war die Unterstützung, Stärkung und Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichtes des Immunsystems, indem sowohl überschießende als auch zu schwache Funktionen reguliert werden sollten.

Die über Jahrzehnte anhaltende Weiterentwicklung dieser Therapieansätze hat ein weites Therapiekonzept herbeigeführt.

Die Medikamente der Mikroimmuntherapie werden über die Mundschleimhaut aufgenommen.

Sie beinhalten homöopathisch aufbereitete Mikrodosen von Substanzen (z.B. Botenstoffe des Immunsystems, Hormone, Wachstumsfaktoren), die nach der Herstellung in kleine Kapseln gebracht werden.

Als Mitglied der Medizinischen Gesellschaft für Mikroimmuntherapie (MeGeMIT), setze ich seit Jahren die Mikroimmunpräparate ein.